Skip to main content

Wie benutzt man einen Vibrator?

Ein Vibrator ist ein lustbringendes Spielzeug, welches intuitiv bedienbar ist. Personen, jedes Bildungsstandes haben sehr viel Spaß damit. Angefangen von der technischen Handhabung, bis hin zur Reinigung und dem Spaß zwischendurch.

Wie benutzt man einen Vibrator?

Wie benutzt man einen Vibrator?

Vor der Anschaffung eines Gerätes sollte einiges überlegt werden, um eine sichere Kaufentscheidung zu treffen:

  • Zu welchem Zweck wird der Dildo angeschafft
  • Soll der Vibrator einen klitoralen oder vaginalen Orgasmus gewährleisten
  • Wird der Dildo im Wasser benutzt?
  • Kommt er in der Paarbeziehung zum Einsatz?
  • Wie oft wird er benutzt?
  • Dient er als Reisebegleitung?

Wer sich sicher über den Einsatz seines neuen besten Freundes ist, trifft die Kaufentscheidung mit einer gewissen Sicherheit. Bei so einer Bedarfsanalyse kann es schon einmal passieren, dass die Benutzerin draufkommt, mehrere Vibratoren zu wollen. Warum auch nicht? Es gibt viele Einsatzmöglichkeiten, die einen wahren Alleskönner benötigen. Deswegen sollte der Kauf locker angegangen werden und auf jeden Fall die Qualität mitberücksichtigt werden. Im Zweifelsfall ist der Vibrator in der preislichen Mittelklasse, dem günstigen Modell vorzuziehen.

Erste Hinweise vor einer Benutzung

Wer seinen neuen Vibrator endlich in den Händen hält, kann ihn womöglich nicht sofort benutzen. Zuerst ist für genügend Power so sorgen. Entweder es sind Batterien nötig, um den kleinen Spielkameraden den nötigen Schwung zu verleihen oder mittels Kabel aufzuladen. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um ein USB-Kabel handelt oder nicht – in jedem Fall ist so lange abzuwarten, bis die Akkuanzeige den vollen Energiestand meldet. Vor dem ersten Gebrauch sollte der neue Liebhaber gereinigt werden. Es reicht dafür lauwarmes Wasser.

Endlich geht es ans Probieren. Dabei stellt sich die erste Frage: Ist dieser neue Vibrator für den vaginalen Orgasmus oder für den klitoralen Orgasmus vorgesehen. Letzter wird auch gerne Butterfly oder Schmetterling genannt. Dieser wird genau auf den Kitzler gelegt und es kann mit der Entspannung losgehen.

Erfahrungsgemäß ist der Erfolg am größten, am Rücken liegend und mit leicht angezogenen Beinen. Die Augen schließen und an ein schönes Erlebnis oder einen geliebten Menschen denken und schon ist die Erlösung garantiert.

Der Vibrator zum Einführen, eignet sich für alle Orgasmusvarianten. Dieser kann gezielt mit der Hand überall hingeführt werden. Ein sehr gutes Ergebnis wird erzielt, wenn zuerst der Kitzler enorm gereizt wird, es aber noch nicht zu einem Orgasmus kommt. Zu diesem Zeitpunkt wird der Eingang wunderbar feucht und für das Einführen vorbereitet. Wenn nicht genug Grundfeuchtigkeit vorhanden ist, hilft ein Gleitgel weiter. Der Vibrator sucht sich seinen Weg und findet mit etwas Übung auf den G-Punkt. Mit etwas Geduld werden durch dieses Spielzeug Momente erlebt, die sonst nicht so einfach herzustellen sind.

Manchmal ist es auch schön, wenn es etwas härter zur Sache geht. Deswegen gibt es Vibratoren, welche an einen Tisch oder an ein Bett angebracht werden können und ohne den Einsatz der Hände benutzt werden. In diesem Fall reitet die Frau ihr Spielzeug und kommt damit noch viel einfacher zum Punkt.

Es gibt auch Geräte, welche die erregte Frau im Liegen befriedigen. Nicht zu vernachlässigen sind sogenannte Sitzkissen mit eingebauten Vibrator oder ganze Puppen, die einen ganzheitlichen Spaß garantieren. Diese sind auch mit einem Gerät ausgestattet, welches die orale Befriedigung perfekt simuliert. Sie sind nicht nur bei Singles sehr begehrt, sondern auch bei Damen, welche in langen Beziehungen leben und gerne einmal ausbrechen.

Mit dem Vibrator baden gehen

Bevor der neue Spielkamerad mit in die Wanne genommen wird, ist die Gebrauchsanweisung genau zu lesen. Ist der Vibrator denn auch für den Einsatz in Feuchtgebieten empfehlenswert? Erst wenn der Einsatz in der Wanne gewährleistet wird, kann der Spaß beginnen. Am besten ist es ein Wannenbad mit einem erotischen Duftbad einzulassen. Etwas Schaum und ein Glas Sekt sowie diffuses Licht und eine Kerze tragen einiges zur Wohlfühlatmosphäre bei.

Wie benutzt man einen Vibrator?

Wie benutzt man einen Vibrator?

Tief durchatmen und das Kopfkino arbeiten lassen. Mit einem sanften Druck erkundet der neue Vibrator neugierig den begehrenswerten Körper. Die andere Hand streichelt dabei sinnlich über Nacken und Brust. Die Nippel werden mit dem vibrierenden Dildo sehr gut aus ihrem Versteck geholt. Nach Lust und Laune kann dieses Spiel lange dauern oder auch nur kurz oder öfters hintereinander stattfinden. Mit dem Vibrator kann ein gewünschter Orgasmus herbeigeführt werden, muss aber nicht zwingend erfolgen. Tatsache ist, dass es in der Wanne und im warmen duftendem Wasser einfacher ist, den ersehnten Orgasmus zu erleben.

Hat ein Vibrator etwas in Paarbeziehungen zu suchen?

Mit Sicherheit: ja! Der Vibrator ist in jedem Fall eine sinnvolle Erweiterung. Sind Paare anfangs noch etwas schüchtern und wollen nicht gleich zu ihrem Dritten in der Beziehung stehen, so kann dieser zu einer gekonnten Vorbereitung einiges beitragen.

Noch bevor es gemeinsam in das Liebesnest geht, ist ein Vorspiel mit dem Vibrator sehr empfehlenswert. Denn dann beginnt das Liebesspiel bereits viel feuriger und leidenschaftlicher. Aber auch für ein Kennenlernen eignet sich das Vorspiel perfekt. Der neue Freund kann als Überraschung aus dem Nachtkästchen springen und den Partner von seiner Sinnhaftigkeit überzeugen. Frauen schaffen das, wenn sie den Vibrator an der Peniswurzel ansetzen. Diese befindet sich an der Unterseite des Penis, genau bevor die Hoden beginnen. Wenn dort der kleine Freund zum Einsatz kommt, so ist er auch gleich akzeptiert. Grund zur Eifersucht gibt es keinen!

Das anale Vergnügen mit dem Vibrator

Ist der Vibrator nur dafür gedacht oder kommt er auch für andere Zwecke in Betracht. Wenn letzteres zutrifft, wäre es am besten, mit einem Kondom zu arbeiten. So bleibt der beste Freund frei von Bakterien. 

Vorher empfiehlt es sich trotzdem, den Hintereingang gewissenhaft zu reinigen – am besten mit einer Analdusche. Dann steht dem Spaß mit dem Vibrator nichts im Wege.

Auch in Paarbeziehungen ist Analverkehr allgegenwärtig. Heterosexuelle Männer, die zu ihrer Lust stehen, lieben es, wenn ihre Partnerin sie mit dem Vibrator anal befriedigen. Auch so kommen Männer gut und schnell zum Höhepunkt, da der Vibrator die Prostata massiert. Wer seinen Mann auf diese Weise verwöhnt, kann sich der uneingeschränkten Treue sicher sein.

Und zum Schluss…

Damit der Gebrauch mit dem Vibrator zu keinen unerwünschten Nebenwirkungen führt, ist eine gewissenhafte Reinigung sehr ans Herz zu legen. Dafür reicht es, diesen mit etwas Seife und warmen Wasser abzuspülen. Mit etwas Desinfektion, extra für Vibratoren, sind mögliche Bakterien schnell vernichtet.


Ähnliche Beiträge